Suche

Liebe Reinbekerinnen und Reinbeker,


Mobilität und vernünftige Verkehrskonzepte sind wichtige Säulen gesunder Wohnraumplanung. Aus diesem Grund werden wir bei dieser Thematik auch von einem führenden Gutachterbüro aus Hamburg begleitet. Das Verkehrsgutachten wird das Verkehrsaufkommen der anliegenden Straßen darstellen und uns einen Rückschluss ermöglichen, wie viel zusätzlicher Verkehr möglich ist. Die Daten wurden bereits vor dem zweiten Lockdown im November 2020 erhoben und haben dadurch Aussagekraft.

Mobilität

Natürlich liegt es uns am Herzen, den Verkehr so weit wie möglich zu beschränken. Hier gibt es viele Konzepte. Die einzelnen Bausteine sind:

· Wir planen Reinbeker Arbeitnehmer bei der Wohnungsvergabe zu bevorzugen. Dadurch können diese idealerweise mit dem Fahrrad zur Arbeit fahren.

> In diesem Zusammenhang sollen auch Betriebswohnungen geschaffen werden (hier haben lokale Betriebe bereits Bedarf angemeldet).

· Ferner könnte ein umfassendes Tiefgaragensystem das Verkehrsaufkommen und den Stellplatzbedarf oberirdisch minimieren.

· Verkehrs-Hub und Car-Sharing Angebote:

> Hier möchten wir den Bewohnern des Quartiers ausreichend E-Autos zur Verfügung stellen, in der Anfangszeit sogar kostenlos.

> Ein gutes Fahrradkonzept vermindert ebenfalls das Verkehrsaufkommen im und um das Quartier. Hier planen wir an einem Mobilitäts-Hub kostenlos ausreichend Lastenräder und Fahrräder zur Verfügung zu stellen.


Mobilität bedeutet auch, die nachhaltige Entwicklung und Erhaltung von Wegen. Wir stellen uns vor, die Knicks und die Wege so zu belassen wie sie sind, aber den Weg zu Kratzmann, Budni und Aldi für Fahrräder und Fußgänger zu verbessern. So könnte man bequem mit dem Lastenrad oder zu Fuß einkaufen gehen und reduziert so das Verkehrsaufkommen.

Allgemeinflächen wie ein Bürgerbegegnungshaus, flexible Gemeinschaftsflächen, Co-Working Space, Quartier- Freizeitflächen und das Café reduzieren natürlich auch Verkehr, denn die jeweiligen Nutzer können so vor Ort bleiben und die lokalen Angebote im Quartier in Anspruch nehmen.

Wenn Sie weitere Informationen wünschen oder Anregungen haben, besuchen Sie uns gerne auf www.wohnbauer.com oder schreiben Sie uns direkt an info@wohnbauer.com. Wir freuen uns über Ihre Nachrichten und über Ihr Engagement.


Mit freundlichen Grüßen

Ihre Wohnbauer GmbH

31 Ansichten0 Kommentare

Liebe Reinbekerinnen und Reinbeker,


es ist wieder soweit und wir freuen uns Ihnen – wie immer an gleicher Stelle – weitere Vorzüge eines neuen Quartiers vorstellen zu dürfen. Und es kommen noch mehr in Zukunft! Denn das ist unsere Aufgabe als Wohnbauer GmbH aus Reinbek Ihnen die Vorteile eines Quartiers aufzuzeigen und mögliche Nachteile durch Gutachten untersuchen zu lassen und entsprechende Abhilfe aufzuzeigen. Wir sind uns darüber bewusst, dass unsere Planung - in unseren Augen ist sie ein Fortschritt für die Gemeinde- auch kritische Stimmen hervorruft. Das ist auch gut so, denn das nennt sich kritische Auseinandersetzung in einer Demokratie. Aber einen Wunsch hätten wir dann doch: So wie wir stets sachlich und professionell in der Vorstellung unserer Themen sind, so wünschen wir uns das auch von unseren Mitbürgern, wenn sie sich öffentlich gegen das Vorhaben – oder gegen uns persönlich- verlautbaren. Wir sind ein schlichtes Unternehmen aus Reinbek mit guten, fortschrittlichen Ideen für die Region, das ist alles. Danke.

Geförderter Wohnungsbau

Diese in die Wohnlandschaft integrierten Wohnungen würden in enger Absprache mit dem Reinbeker Sozialamt geplant. Nach den letzten bekannten Zahlen aus dem Jahr 2020 gibt es in Reinbek einen akuten Bedarf an ca. 400 geförderten Wohneinheiten. Derzeit gibt es in Reinbek nahezu keine geförderten Wohnungen für Familien mit zwei und mehr Kindern, aber gerade hier gibt es einen hohen Bedarf. Durch das Quartier ist es uns möglich diesen Bedarf konkret zu bedienen und der Stadt bei Lösung der Unterbringung dieser Familien zu helfen.

Es ließen sich im Rahmen der Entwicklung zwischen 50. bis 70. geförderte und integrierte Wohnungen verteilt auf alle Baukörper vorstellen. Die genaue Anzahl ist von den Größen der jeweiligen Wohnungen abhängig. Es wäre demnach möglich mit einem Wurf einen großen Teil der Probleme eines Bedarfs von 400 Wohneinheiten zu lösen.

60% dieser Wohnungen würden im 1. Förderweg, zu einer Miete von 6,25€/m² und 40% im 2. Förderweg, zu einer Miete von 8,00 €/m² mit einer Bindungsfrist von 35. Jahren und einem Benennungsrecht für die Stadt Reinbek entstehen.

Raumoptimierter Wohnungsbau

Auf einem nicht unwesentlichen Teil der Wohnflächen könnte sog. „raumoptimierter“ Wohnraum entstehen. Zwei.- bis Vierzimmerwohnungen mit einem ausgeklügelten Raumkonzepten und geringen Gesamtgrößen. Das Ziel ist eine Zweizimmerwohnung unter 500 €, eine Dreizimmerwohnung unter 700€ und eine Vierzimmerwohnung unter 900 € anbieten zu können. Von diesen Wohnungen könnten z.B. junge Berufsanfänger, junge Familien und ältere Menschen mit eingeschränkten finanziellen Mitteln profitieren, die keine Förderung erhalten.

Alle Wohnungen

90 % aller Wohnungen würden barrierefrei oder barrierearm erstellt und könnten somit auch von behinderten Personengruppen bewohnt werden. Grundsätzlich sind alle Wohnungen von älteren Personen bewohnbar und könnten durch ein flexiblen Pflegeservice durch ein Regionalen Anbieter betreut werden. Hier haben wir bereits positive Gespräche mit der SVS in Reinbek geführt.


Durch diese breite Mischung von verschiedenen Wohnformen und Personengruppen, ob jung oder alt, günstig oder hochwertig, ist ein lebhaftes und buntes Wohngebiet sichergestellt und es werden viele Bedürfnisse der aktuell in Reinbek Suchenden abgedeckt.

Wenn Sie weitere Informationen wünschen oder Anregungen haben, besuchen Sie uns gerne auf www.wohnbauer.com oder schreiben Sie uns direkt an info@wohnbauer.com. Wir freuen uns über Ihre Nachrichten und über Ihr Engagement.


Mit freundlichen Grüßen

Ihre Wohnbauer GmbH

24 Ansichten0 Kommentare

Aktualisiert: Feb 9

Das Wohnungsvergabe/Punktesystem im Quartier Kampsredder


Liebe Reinbekerinnen und Reinbeker,

heute möchten wir Ihnen vorstellen, wie wir eine Wohnungsvergabe im Quartier Kampsredder aussehen könnte. An dieser Stelle möchten wir auch nochmal betonen, dass die Wohnbauer GmbH nur das Quartier Kampsredder als Planung betreut, welche losgelöst vom gesamten Holzvogtland zu betrachten ist. Das Quartier umfasst nur ca. 12-15% der Fläche des Holzvogtlandes.

Wie könnte die Vergabe der Mietwohnungen geregelt werden?

Wir wünschen uns, dass Reinbeker Bürger, oder solche mit Reinbeker Bezug (zB Mitarbeiter in Reinbeker Betrieben) und auch Reinbeker Rückkehrer, also Kinder, die in Reinbek aufgewachsen sind, sowie Reinbeker Ehrenamtler, Rentner und Pflegebedürftige Personen bei der Vergabe von Wohnraum über ein Punktesystem bevorzugt werden. Diese Vergabe betrifft nicht die Wohnungen, die über den geförderten Wohnungsbau angeboten und über die Verwaltung vermittelt werden. Über dieses geplante Punktesystem erhoffen wir uns eine faire Vergabe der Mietwohnungen, welche auf dem freien Markt vermietet werden sollen.


1. Ortsansässigkeit

Die Punktevergabe erfolgt in Abhängigkeit von der verstrichenen Zeitdauer seit der Begründung des Erstwohnsitzes in Reinbek bis zum Bewerbungszeitpunkt. Bewerber mit längerer Ortsansässigkeit sollen bevorzugt werden. Ortskinder, die in Reinbek aufgewachsen sind, aktuell aber keinen Wohnsitz in Reinbek haben, sollen ebenfalls bevorzugt werden.

2. Betreuende Person und zu betreuende Personen

Bei Vergaben von Wohnungen mit mehreren Zimmern sollen Bewerber die andere Personen (Kinder, Pflegebedürftige, Behinderte) zu betreuen haben (auch in anderen Haushalten innerhalb Reinbeks) bevorzugt werden.

3. Ehrenämter

Inhaber eines Ehrenamtes werden bei gleichwertigen Voraussetzungen bevorzugt.

4. Mitarbeiter in lokalen Betrieben (Voll- oder 50%Teilzeitarbeitsplatz)

Bewerber, die in Reinbek arbeiten, sollen bevorzugt werden. Dieses gilt unabhängig von eventuell angebotenen Betriebswohnungen.

5. Wohnungsgröße und -lage

Kleine Wohnungen (1 – 2 Zimmer) sollen bevorzugt an alleinstehende Personen und Paare ohne Kinder, bzw. alleinerziehende Elternteile vergeben werden. Handelt es sich um eine Wohnung im EG oder 1.OG oder Wohnungen mit Zugang zu einem Lift sind Rentner und gehbehinderte Personen mit entsprechendem Ausweis zu bevorzugen.


6. Allgemeines

Die Vergabe von Wohnungen erfolgt durch die Wohnbauer GmbH. Für die Vergabe wird das zu entwickelnde Punktesystem herangezogen. Wir behalten uns vor, von diesen Regelungen abzuweichen, wenn dies aus sozialen oder wirtschaftlichen Gründen oder sonst im öffentlichen Interesse begründet und gerechtfertigt ist.


Herzliche Grüße

Ihre Wohnbauer




81 Ansichten0 Kommentare
1
2